Radmotorikpark in Wien-Donaustadt wird zum Vorzeigeprojekt

#dieguteMeldungdesTages
#mehrsportimöffentlichenraum
#Bezirkssportbeauftragter

An der Rudolf-Nurejew Promenade im 22. Wiener
Gemeindebezirk hat die Stadt Wien in Kooperation mit der
Bezirksvorstehung Donaustadt einen 8.000 Quadratmeter großen
Radmotorikpark realisiert, der Kindern und Jugendlichen ermöglicht,
ihre motorischen Fähigkeiten mit dem Rad zu trainieren. Seit seiner
Eröffnung letztes Jahr im Herbst erfreut sich der Park großer
Beliebtheit, insbesondere auch bei Schulklassen.
Im Rahmen des Programms „klimaaktiv mobil“ ermöglicht das
Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität,
Innovation und Technologie nun kostenlose Radfahrkurse für
Volksschulkinder, die von der Mobilitätsagentur Wien organisiert und
von Radfahrtrainer*innen durchgeführt werden.

„Wir wollen hier fahrradbegeisterten Kindern und Jugendlichen
ermöglichen, sich einerseits auf ihrem Rad auszutoben, andererseits
den sicheren Umgang mit dem Rad zu erlernen. Die Anlage bietet
Kindern die perfekte Möglichkeit, sich auf den Straßenverkehr und
Situationen im Alltag vorzubereiten“, sagt Mobilitätsstadträtin Ulli
Sima, die den Radmotorikpark in ihrer ehemaligen Funktion als
Umweltstadträtin gemeinsam mit dem 22. Bezirk auf den Weg gebracht
hat.

„Die Donaustadt ist der Bezirk, wo sich Jungfamilien und
Sportler*innen besonders wohlfühlen. Daher freue ich mich, dass wir
die Realisierung dieser einzigartigen Anlage fördern konnten. Gerade
jetzt in dieser herausfordernden Zeit hat sich einmal mehr gezeigt,
wie wichtig dieser Outdoor-Park für Kinder, Jugendliche und Familien
ist. Dass nun auch das Bundesministerium das Potential des Wiener
Radmotorikparks nutzt, um Kinder beim sicheren Radfahrtraining zu
unterstützen, freut mich als Bezirksvorsteher besonders“, so der
Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy.

Josef Taucher, SPÖ-Klubvorsitzender und Donaustädter Gemeinderat:
„Es ist überwältigend, dass unser Radmotorikpark in der Donaustadt so
großen Anklang findet. Als Mitinitiator dieses Projektes macht es
mich stolz, dass auch die Bundespolitik so reges Interesse zeigt. Der
Radmotorikpark ist nicht nur ein großartiger Ort, um Kindern auf
spielerische Weise sicheres Fahren beizubringen, er ist zudem auch
ein Vorzeigebeispiel für gelungene Bürger*innenbeteiligung. Die Idee,
den Radmotorikpark ins Leben zu rufen, kam nämlich von den
Bürger*innen, die von Beginn an bei der Planung und Umsetzung
eingebunden waren.“

Kostenloses Radfahrtraining für Kinder  

Ab 11. Juni bietet die Mobilitätsagentur Wien Kindern kostenlose
Radfahrkurse an. Dabei stehen ausgebildete Trainer*innen mit „Rad“
und Tat zur Seite. Die Kurse finden immer Freitag-, Samstag- und
Sonntagnachmittag statt. Mehr dazu auf http://www.fahrradwien.at.

8.000 Quadratmeter Fläche, 17 Stationen und ein Pumptrack

Den Besucher*innen stehen auf einer Fläche von 8.000 Quadratmetern
17 verschiedene Stationen zur Verfügung, die Motorik- und Radtraining
miteinander verbinden sowie Kinder und Jugendliche spielerisch auf
das Radfahren im echten Verkehr vorbereiten. Nur wenige Meter neben
dem Radmotorikpark befindet sich ein Pumptrack – eine künstlich
geschaffene Mountainbikestrecke, die als Rundkurs angelegt ist. Die
Outdoor-Anlage ist für alle kostenlos und eignet sich für alle Arten
von Fahrrädern. Zudem sind nahezu alle Geräte und Parcours auch mit
dem Rollstuhl befahrbar.

Taktverdichtung des 42 A kommt mit dem Sommerfahrplan

#DieguteMeldung des Tages
#HernalserVerkehrskommission

Im Plan ist auch eine Anbindung des Schafbergs an den Bahnhof Gersthof.

Mit dem Sommerfahrplan wird der Takt der Buslinie 42 A zwischen Hernals und Währing verbessert. Das gaben heute die Bezirksvorsteherin von Hernals, Ilse Pfeffer, der Bezirksparteivorsitzende der SPÖ Währing, Gemeinderat Andreas Höferl und der Bezirksklubvorsitzende der SPÖ Währing, Bezirksrat Michael Trinko, bekannt. „Wir freuen uns sehr darüber. Wir haben die Wünsche vieler Fahrgäste an die Wiener Linien herangetragen. Dort hat man Verständnis gezeigt und jetzt werden die Anliegen umgesetzt“, freuen sich Pfeffer, Höferl und Trinko.

Ab Juli wird das Intervall des 42 A im Abendverkehr (zwischen 19:30 bis 21:30 Uhr) an Wochentagen von 30 auf 20 Minuten verkürzt. Auch der tägliche Betriebsbeginn wird noch früher und der Betriebsschluss später erfolgen. Verbesserungen gibt es auch im Bäderverkehr hinauf zum Schafbergbad bzw. von dort zurück. An Wochentagen wird der Takt zwischen 15 und 20 Uhr von 20 auf zehn Minuten verkürzt, ebenso wie an Samstagen in der Zeit von 8:30 und 10:30 Uhr.

Im Plan ist auch die Anbindung des Schafberg an den Bahnhof Gersthof. Diese Anbindung wurde nach jahrzehntelangen Diskussionen im September 2020 von der Bezirksvertretung Währing auf Initiative der SPÖ und mit den Stimmen von ÖVP, NEOS und FPÖ beschlossen. Demnach soll der 42 A ab dem Sommerfahrplan 2022 von Hernals kommend in der Gersthofer Straße weiterfahren bis zum S-Bahnhof Gersthof. Von dort soll es durch die Simonygasse auf den Schafberg gehen. Auch auf der Rückfahrt vom Schafberg wird der S-Bahnhof Gersthof angefahren. Ein entsprechendes Konzessionsverfahren ist bereits im Laufen. Verhindern konnte die SPÖ gemeinsam mit den Anrainer*innen von Gersthof, dass der Bus dabei durch ihre engen und ruhigen Gassen geführt wird.

Ein Hoch der 1. Mai!

Bildung ist das wichtigste Gute der Menschheit auf dem Weg zur Freiheit, Demokratie und Menschenwürde! Hoch der 1. Mai!!!

Arbeitsplätze sichern – neue Jobs schaffen

Der diesjährige Tag der Arbeit steht ganz im Zeichen des Kampfs für Arbeitsplätze. Denn die Corona-Krise hat uns alles abverlangt. Und sie hat zu einem enormen Wirtschaftseinbruch mit Rekordarbeitslosigkeit geführt. Das nicht einfach hinzunehmen, sondern aktiv für Arbeitsplätze zu kämpfen, Jobs zu sichern und neue zu schaffen, ist unser Auftrag. Es braucht eine Politik, die alle mitnimmt. Dafür stehen wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz – das ist unsere Botschaft am 1. Mai.

Die Corona-Krise fordert uns seit über einem Jahr. Aber wir in Österreich haben gezeigt, was wir schaffen können, wenn wir zusammenstehen und gemeinsam anpacken. Zusammenhalt und Solidarität machen uns stark. Mut und Leidenschaft schweißen uns zusammen. Darauf können wir stolz sein. Das gibt uns Kraft für die Zukunft. Denn wir wissen: Die Krise können wir nur gemeinsam überwinden. Dabei haben wir keine Zeit zu verlieren. Denn es geht nicht um Zahlen oder Nummern, sondern um Menschen, um Familien, um Schicksale. Wer rasch hilft, hilft doppelt. Gerade in schwierigen Zeiten das Gebot der Stunde.

Für mich als Sozialdemokraten ist es klar: Wir dürfen niemanden zurücklassen! Das ist das sozialdemokratische Versprechen – seit über 130 Jahren. Mit der Aktion 40.000 für Langzeitarbeitslose können wir Jobs für jene schaffen, die es am Arbeitsmarkt besonders schwer haben. Und gleichzeitig können wir so Gemeinden unterstützen, die aufgrund der Corona-Krise finanziell schwer belastet sind. Eine Win-Win-Situation also. Genauso wie die längst überfällige Anhebung des Arbeitslosengelds um durchschnittlich 300 Euro pro Monat. So verhindern wir, dass Menschen in Armut rutschen. Und wir kurbeln den Konsum an und stärken die lokale Wirtschaft.

Hoch der 1. Mai!

Internationaler Tag des Baumes

#DieguteMeldung des Tages
#HernalserUmweltausschussvorsitzender
#HernalserKleingartenkommissionsvorsitzender

Auf unserer Erde gibt es zurzeit über 3 Billionen Bäume. Ganz genau sollen es ungefähr 3.040.000.000.000 Bäume sein. Das haben Forscher herausgefunden, die auf der ganzen Welt gezählt haben. Fast die Hälfte dieser Bäume wachsen in tropischen und subtropischen Wäldern, also in den Regenwäldern. Wenn man davon ausgeht, dass gut 7,2 Milliarden Menschen auf der Erde zu Hause sind, dann sind das für jeden Menschen 422 Bäume.

Mitte des 19. Jahrhunderts hatte ein Journalist und Farmer im baumarmen Nebraska, einem Bundesstaat der USA, die Idee, einen Tag des Baumes auszurufen. Am 10. April 1872 pflanzten daraufhin Bürger und Farmer über eine Millionen Bäume in Nebraska. Der Tag des Baumes wurde am 27. November 1951 von den Vereinten Nationen beschlossen.

Osternestersuche….

#DieguteMeldungdesTages

Lasst es euch trotz Lockdown gut gehen und genießt den Tag! Ich finde die Ostertraditionen sehr schön. Als kleine Überraschung hat die Bezirksvorsteherin Dr.in Ilse Pfeffer im Frederic-Morton-Park, im Christine-Nöstlinger-Park und im Lorenz-Bayer-Park ein paar Osternester für Kinder versteckt, die es ab jetzt zu finden gibt.

Wir bedanken uns herzlichst bei dem Hernalser Süßwarenhersteller Manner und deren fleißigen Betriebsrat Christian Hackl für die köstlichen Süßigkeiten. Lasst es euch schmecken

Alles Gute Michael Ludwig zum 60. Geburtstag

#DieguteMeldungdesTages

Lieber Michael!

Als langjähriger Wegbegleiter ist es mir ein großes Anliegen, dir zu deinem heutigen Geburtstag zu gratulieren.

Du, als ewiger Erwachsenenbildner, hast mir viele Chancen ermöglicht und dabei den Weg offen gelegt, den ich bis heute erfolgreich gehen darf: als Erwachsenenbildner! Dafür hast du mir mehrere großartige Chancen gegeben, die ich alle gerne aufgenommen habe! Danke dafür!

Als Wiener SPÖ Landesparteivorsitzender und Bürgermeister von Wien hast du letztes Jahr eine große Wahl geschlagen und wurdest mit großem Vertrauen der Wienerinnen und Wiener zum Wiener Bürgermeister gewählt.

Vielen Dank für deinen Einsatz und deine jahrelange Freundschaft sowie Unterstützung, sowohl für mich persönlich, als auch für die Erwachsenenbildung und die ArbeiterInnenbewegung!

Wolfgang Markytan

Der Kommunikator – Schlagfertigkeit kann man lernen

#DieguteMeldungdesTages
#DerKommunikator
#vhsrudolfsheim
#fanta15

Der Kommunikator weiß: „Schlagfertigkeit kann man lernen!“

Gerade in Zeiten, in denen die Situation am Arbeitsmarkt herausfordernder wird, kommt es (auch) auf die eigenen rhetorischen Fähigkeiten an. Niemand weiß das besser als der Kommunikator. „Jeder kann schlagfertig sein, das ist eine Technik, die man lernen kann“, lautet sein Credo. Und er muss es wissen, war er doch nicht von Geburt an mit seinen fantastischen Fähigkeiten gesegnet. Er hat sich diese selbst angeeignet, u.a. in professionellen Superheld*innen-Weiterbildungen. „Eigentlich“, so gab er einst in einem Interview zu Protokoll, „bin ich ein extrem schüchterner Mensch. Doch heutzutage macht es mir sogar Spaß, vor anderen Menschen zu reden.“
Im Frühjahrssemester können auch Sie von seiner fantastischen Wandlung profitieren, denn der Kommunikator (aka Wolfgang Markytan) gibt in seinem Onlinekurs Schlagfertigkeit und kommunikative Kompetenz am 7. April 2021 (9-17 Uhr) Einblicke in seine fantastischen Fähigkeiten.

Der Kommunikator | Bildungsblog | Die Wiener Volkshochschulen (vhs.at)
Schlagfertigkeit und kommunikative Kompetenz Onlinekurs | Kommunikation, Rhetorik & Präsentation | Die Wiener Volkshochschulen (vhs.at)

Alles gurgelt in Wien

#DieguteMeldungdesTages
#wiengurgelt

Also das finde ich echt wieder einmal einen Wahnsinn, was Wien ermöglicht. Ich werde ja in meiner Firma bereits seit Juni 2020 mittels Gurgeltest mindestens einmal wöchentlich getestet, die ganzen Kosten übernimmt die Firma! Nun bekommen alle WienerInnen die Möglichkeit, sich gratis mittels Gurgeltest angenehm und mit einen richtigen Ergebnis testen zu lassen! UNPACKBAR!!!!

Ab sofort haben alle Wienerinnen und Wiener im Rahmen von „Alles gurgelt!“ die Möglichkeit, sich regelmäßig mittels PCR-Gurgeltests kostenlos auf das Corona-Virus zu testen. Das Ergebnis kommt digital innerhalb von 24 Stunden.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich über www.allesgurgelt.at einen Barcode herunterladen, der zur Abholung von bis zu 4 Testkits in jeder der insgesamt 152 BIPA-Filialen berechtigt. Nach der Verwendung können neue Tests geholt werden. Der Test kann mittels Identitätsnachweis (Reisepass, Personalausweis oder e-Card) auch als Eintrittstest für körpernahe Dienstleistungen verwendet werden.

Die Abgabe der Proben ist an allen über 620 REWE-Standorten in ganz Wien möglich (Billa, Merkur, BIPA, Penny, Tankstellen mit REWE-Shops). Bei den Tankstellen-Shops ist die Abgabe sogar am Sonntag möglich.

Raus aus dem Asphalt!

#DieguteMeldungdesTages
#RausausdemAsphalt
#HernalserVerkehrskommission
#HernalserUmweltausschussvorsitzender

Grünraum ist so wichtig! Deswegen bin ich froh, dass wir in Hernals einige Fleckchen nach und nach umgestalten. Dafür eignet sich vor allem der Teil der Hormayrgasse, in dem es aufgrund schlecht geparkter Autos immer wieder zu Stillständen von Straßenbahnen gekommen ist.

Einigen ist es vielleicht schon aufgefallen: seit kurzem zieren fünf neue Pflanzenbeete die Hormayrgasse. Dort wo keine Baumpflanzungen möglich sind, arbeiten wir stets an Alternativen, um den Grünraum in Hernals zu erhöhen. In den 1,5 Meter breiten und 8-15 Meter langen Beeten blühen schon bald Felsenbirnen und Riesenlauche.

Ich freue mich gemeinsam mit der Hernalser Bezirksvorsteherin Dr.in Ilse Pfeffer auf das Ergebnis!

Redebeiträge aus der letzten Bezirksvertretungssitzung

#HernalserKlubvorsitzender

Im Zuge der letzten Bezirksvertretungssitzung durfte ich auch einige Beiträge abgeben. Das ganze Video findet sich unter: https://www.facebook.com/BezirksvorstehungHernals/videos/368107884527896

in etwa Zeiten:
Kulturvereine in Hernals: 37:30 bis 39:30
Resolution Baumschutz in Hernals: 1.33:30 bis 1.36:00
Radabstellanlage Veronikagasse: 2.49:15 bis 2.50:30
Parkplätze in Hernals: 3.10:45 bis 3.12:00

Für weitere Rückfragen und Rückmeldungen stehe ich jederzeit unter 0650 96 96 96 5 und unter wolfgang@markytan.at zur Verfügung!