Bundesbildungspräsidium aus Gloggnitz!

Die Sitzung des Bundesbildungspräsidiums fand heute wieder virtuell aus dem Dr.-Karl-Renner- Museum in Gloggnitz statt. Museumsdirektor und Renner-Instituts-Vizedirektor Dr. Michael ROSECKER führte uns durch diese offenen, zeitgemäßen und spannenden Ausstellungen in der früheren Renner-Villa, die viele Fragen gezielt ansprechen.

Auf dem Weg nach Gloggnitz legten wir Blumen bei der Gedenkstätte Anhaltelager WÖLLERSDORF (1934-1938) nieder und gedachten der Opfer des Austrofaschismus.

Im Bild: Bundesbildungsgeschäftsführer Wolfgang Markytan, MA, der Wiener Bildungsdirektor und Landesbildungssekretär Mag. Marcus Schober und der Mitarbeiter der Wiener Bildungsakademie Mag. Bernd Herger sowie Direktor Dr. Michael Rosecker.

Der Alszeilenmarkt gedeiht prächtig!

#alszeilenmarkt Jeden Samstag von 8-16 Uhr ist der Alszeilenmarkt für euch da! Viele tolle Angebote von Bio Gemüse biss hin zu feinen Leckereien nur am Alszeilenmarkt. Alle freuen uns auf Ihren Besuch!

Besonders freue ich mich, dass die Initiative dazu auf einen Vorschlag der SPÖ Hernals zurückgeht. Auch das ist gelebte Bezirkspolitik!

Treffen mit den ehemaligen Parteischulleitern Dr. Peter Heindl und Roland Löffler

Heute darf ich auf ein großes Erlebnis hinweisen: Am Mittwoch hatte ich Besuch der beiden Parteischulleiter, welche vor mir die Wiener Parteischule betreut hatten: Dr. Peter Heindl und Roland Löffler!

Mit ihnen durfte ich Gespräche führen und dabei einige Jahrzehnte in die (mir wichtigste) traditionsreichste Ausbildung der Arbeiter*innen-Bewegung zurücksehen. Wir haben die Gespräche aufgezeichnet und werden sie bei der großen „75 Jahre Wiener Parteischule“ Veranstaltung zeigen!

Hernalser Bezirksvertretungssitzung

Am Mittwoch 9. März fand die erste Sitzung des Jahres 2022 der Bezirksvertretung Hernals statt. Aufgrund der hohen Infektionszahlen und den notwendigen Sicherheitsabständen, wurde die Sitzung erneut in der VHS Rudolfsheim-Fünfhaus abgehalten.

Der erste Beschluss der Sitzung galt dem Bezirksrechnungsabschluss 2022. Der Bezirks-Rechnungsabschluss stellt die Zahlen aus dem Voranschlag des Bezirksbudgets den Zahlen der tatsächlichen Aufwendungen gegenüber. Im Kalenderjahr 2021 wurden insgesamt 7.144.466,46 € für Hernals investiert, das sind um 1.711.533,54 € weniger als ursprünglich im Voranschlag budgetiert. Der Grund dafür liegt darin, dass einerseits aufgrund der Pandemie einige Projekte nicht umgesetzt werden konnten und andererseits zusätzliche Finanzmittel (sogenannte „Rückersätze“) in der Höhe von rund 1 Mio. Euro für unseren Bezirk gewonnen werden konnten. Mithilfe des Differenzbetrags können wir vorzeitig Schulden abbauen, die unter anderem für das umfangreiche Schulsanierungspaket angefallen sind.

Folgende Initiativen wurden von der SPÖ Hernals (mit-)eingebracht:

Resolution Hernals für Frieden – Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung!

Als Bezirksvertretung Hernals sprechen wir uns entschieden gegen den Krieg in der Ukraine und für den Frieden in Europa aus. Wir stehen solidarisch an der Seite der ukrainischen Bevölkerung und all jener, die – egal auf welcher Seite – unverschuldet unter dem Krieg leiden!

Diese Resolution wurde von uns verfasst und gemeinsam mit den Grünen und den Neos eingebracht. Die Annahme erfolgte einstimmig.

Antrag Zivilcourage-Workshops gegen Gewalt an Frauen

Mit diesem Antrag ersuchen wir die MA 57, die im Rahmen der Initiative  

Dieser Antrag wurde ebenso einstimmig angenommen.

Antrag Rote Boxen in Hernals

Mit diesem Antrag bitten wir Stadträtin und Vizebürgermeisterin Kathrin Gaal, sowie den amtsführenden Stadtrat Peter Hacker um eine Ausrollung des Projekts „Rote Box“ in Hernals. Mehr zu dem Projekt findet ihr unter https://rote-box.wien.gv.at/. Der Antragwurde mit den Stimmen der SPÖ, NEOS, Grünen sowie ÖVP und LINKS angenommen.

Antrag Begrünung der Pergola im Lorenz-Bayer-Park

Mit diesem Antrag ersuchen wir die zuständige Stelle der Magistratsabteilung 42 um die Begrünung der Pergola im Lorenz-Bayer-Park, da das Holz aufgrund seiner fortschreitenden Verwitterung bereits viel von seiner ehemaligen einladenden Optik verloren hat. Außerdem spendet eine Begrünung Schatten und trägt aktiv zur Abkühlung des Grätzls bei. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Begrünung Ortliebgasse

Mit diesem Antrag ersuchen wir die zuständigen Stellen der Magistratsabteilungen 28 und 42 um Überprüfung möglicher neuer Baumpflanzungen in der Ortliebgasse, zwischen Haslingergasse und Ottakringerstraße. Der Antrag wurde mit den Stimmen von SPÖ, NEOS, Grüne und LINKS angenommen.

Antrag Begrünung Haslingergasse

Mit diesem Antrag ersuchen wir die zuständigen Stellen der Magistratsabteilungen 28 und 42 um Überprüfung möglicher neuer Baumpflanzungen in der Haslingergasse, zwischen Weißgasse und Frauengasse. Der Antrag wurde mit den Stimmen von SPÖ, NEOS, Grüne ÖVP und LINKS angenommen.

Auch diesmal wurden wieder zahlreiche Anträge beschlossen, um unseren wunderschönen Bezirk noch lebenswerter zu gestalten.

Neben der Begrünung der Pergola im Lorenz-Bayer-Park wurde beschlossen, dass die zuständigen Magistratsabteilungen (MA 42 und MA 28) Prüfungen zu möglichen Baumpflanzungen in der Ortliebgasse und Haslingergasse vornehmen sollen.

Auch gesellschaftspolitische Anträge wurden mehrheitlich beschlossen und so werden die zuständigen Stellen der Stadt Wien ersucht, Workshops zum

Thema Gewaltschutz für Frauen und Zivilcourage im Bezirk durchzuführen. Ebenso versucht die Bezirksvertretung die Ausrollung des Projekts „rote Box“ in Hernals einzuleiten (gratis Menstruationsartikel) uvm.

Die Bezirksvertretung ist gelebte Kommunalpolitik und wir freuen uns Teil dessen zu sein.

Hernals und Fuchu

Die hübsche und kleine Parkanlage an der Grenze zwischen Hernals und Währing (Möhnergasse 7/Herbeckstraße), wird demnächst umbenannt. Einen eigentlichen Namen hatte der kleine Park nicht, war aber unter den AnrainerInnen als Kastanienpark bekannt.

In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Hernals wurde die Umbenennung zum „Fuchu-Park“ mehrheitlich beschlossen. Im Kulturausschuss des Wiener-Gemeinderats wird die Umbenennung voraussichtlich Anfang April finalisiert.

Die Umbenennung ist eine Hommage an die guten Beziehungen 🤝 und den regen Austausch zwischen dem Bezirk Hernals und der Stadt Fuchu (Präfektur Tokio), deren 30-jähriges Jubiläum wir dieses Jahr feiern.

Wiener Wasser baut Wasserbehälter Schafberg aus und prüft eine neue Photovoltaik-Anlage

Seit fast 150 Jahren fließt Hochquellwasser aus den niederösterreichisch-steirischen Alpen nach Wien. Über Wasserbehälter und das Wiener Rohrnetz werden die Haushalte in der Stadt flächendeckend mit Trinkwasser in bester Qualität versorgt. Damit das so bleibt, wird die Wiener Wasserversorgung laufend erweitert und modernisiert. Von September 2022 bis Sommer 2024 erfolgt die Erweiterung des Wasserbehälters Schafberg im Bezirk Hernals. Nach Abschluss der Arbeiten erfolgt der Bau einer neuen Wasserkammer, die das bisherige Speichervolumen von knapp 23 Millionen Liter auf 60 Millonen Liter fast verdreifacht.

„Wiener Wasser ist das wichtigste Lebensmittel der HernalserInnen. Die Ausbauarbeiten an Rohrnetz und Wasserbehälter stellen sicher, dass der Bezirk auch künftig bestens mit Hochquellwasser versorgt wird“, streicht die Hernalser Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer hervor.

Nachhaltigen Strom soll künftig eine Photovoltaik-Anlage am ausgebauten Wasserbehälter Schafberg liefern. „Mit Hochquellwasser wird fast 5-mal so viel Ökostrom erzeugt, wie für die gesamte Wasserversorgung benötigt wird. Zusätzliche Photovoltaik-Anlagen auf Wiener Wasserbehältern sind ein weiterer wesentlicher Schritt zur klimaneutralen Stadt“, sagt Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky.

Wien ist die Stadt mit dem besten Trinkwasser und wir freuen uns, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Hernals – Ein Bezirk des Widerstand

Leopold Holy, Leopoldine Nebenführ und Alexander Eifler sind nur drei der vielen Hernalser*innen die Widerstand gegen das totalitäre und faschistische Dollfuß/Schuschnigg Regime leisteten.

In Hernals gibt es etliche Orte, an denen sich mutige Menschen gegen ein konservatives und autoritäres Weltbild stellten (Türkenritthof, Remise Wattgasse etc.) und für eine progressive und inklusive Gesellschaft eintraten. Nicht wenige haben dabei Alles riskiert und Viele haben dabei ihr Leben verloren.

Heute am 12. Februar gedenken wir der heroischen Taten, welche diese stolzen Arbeiter*innen im Namen der Demokratie im Jahr 1934 (und bereits Jahre zuvor) vollbracht haben.

Selbstverständlich lehne ich Gewalt jeglicher Art ab, aber die Versuche christozialer die damaligen Verhältnisse zu relativieren und teilweise auch zu legitimieren, sind beschämend und als Geschichtsrevisionismus zu benennen. Klare Worte meinerseits an unseren Innenminister Karner: ES WAR FASCHISMUS!

Wer mehr über die beindruckende Geschichte des Hernalser Widerstands lernen möchte, dem empfehle ich das großartige Buch „Verfolgung, Widerstand und Freiheitskampf in Hernals“ von Peter Ulrich Lehner.

Besuch des Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses Dennis Buchner in Wien

Ich habe mich sehr gefreut, meinen langjährigen Freund Dennis Buchner wieder einmal in Wien begrüßen zu dürfen. Kennen gelernt haben wir einander vor einigen Jahren als er frisch gebackener Abgeordneter in Berlin und dort auch Landesparteisekretär wurde. Heute, einige Jahre danach, darf ich einem Zusammentreffen mit dem Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses sowie des Wiener Landtagspräsidenten ernst Woller beiwohnen. Neben vielen politischen Austausch stand eine Dachbesichtigung des Wiener Rathauses sowie eine Diskussionsveranstaltung am Programm.

https://www.facebook.com/wibiak/videos/4685957194855547

Bundesbildungspräsidium virtuell aus LINZ

Eine sehr erfolgreiche Arbeitssitzung im Richard-Bernaschek-Saal im historischen Gebäude der SPÖ Oberösterreich. Großer Dank an die SPÖ Vorsitzende Birgit GERSTORFER, Landesbildungsvorsitzenden Bernd DOBESBERGER, Landesbildungsgeschäftsführerin Annemarie OBERMÜLLER (alle im Bild), mein Team Bundesbildungsgeschäftsführer Wolfgang MARKYTAN und Organisationsprofi Bernd HERGER.

Bild: bei der Gedenkstätte am historischen Ort, an dem die Kämpfe am 12.2.1934 begonnen haben!